Home » Fakultäten » Fakultät Elektrotechnik und Informatik

Fakultät Elektrotechnik und Informatik

2009 entstand aus den Fachbereichen Informatik und Elektro- und Informationstechnik die Fakultät Elektrotechnik und Informatik. Seit über 40 Jahren stehen beide Fachbereiche für herausragende Leistungen bei Forschung und Ausbildung. Und das sowohl regional als auch international.

Zur Verfügung stehen derzeit 9 Studiengänge. 2014 sollen zwei weitere dazukommen. Ein weiterer ist in Planung. Abschlüsse sind je nach Studiengang als Bachelor, Diplom oder Master möglich. Studiengänge mit Bachelor- oder Diplomabschluss bieten ein breit angelegtes und solides Grundlagenwissen. Die Studiengänge mit Masterabschluss bauen auf dem Bachelor auf. Das bisher Gelernte wird spezialisiert oder fächerübergreifend erweitert.

Interessenten können sich für Automatisierungstechnik, Elektrische Energietechnik, Informatik, Information und Communication Management, Mechatronik, Mechatronik – intelligente Systeme und Wirtschaft und Informatik entscheiden. Viele der Fachgebiete sind mit unterschiedlichen Abschlüssen zu absolvieren. Ab 2014 werden Automatisierungstechnik und Elektrische Energietechnik dazu kommen. Auch besteht die Wahlmöglichkeit zwischen Bachelor, Diplom und KIA.

Je nach Studiengang stehen Interessenten verschiedene Studienmöglichkeiten zur Verfügung. Bewerber können sich zwischen Direktstudium, berufsbegleitendes Studium und KIA-Studium entscheiden. KIA ist ein kooperatives Studium mit integrierter Ausbildung, welches eine Verknüpfung von Berufsausbildung mit IHK/HWK-Abschluss und Studium darstellt.

Im Bereich Elektrotechnik und Informatik bietet die Universität Zittau den Studenten die Möglichkeit von Forschung und Ausbildung. Gerade im Bereich Forschung ist die Fakultät Elektrotechnik und Informatik in Deutschland führend und ermöglicht so den Studenten ausgezeichnete Chancen für einen Berufseinstieg. Laut einer Studie des BMBF sollen Absolventen der Uni Zittau aus den Bereichen Mechatroniker, Informatik und Elektrotechnik die höchste Erwerbstätigenquote und ein Spitzeneinkommen haben.